en
de

AUO Corporation / Taichung Site – Fab 3

Projektfokus

Mit einem Umsatz von rund 10 Mrd. EUR und 40.000 Mitarbeiter zählt die Taiwanesische AUO Corporation zu den weltweit führenden Herstellern von LCD-Flachbildschirmen. Als Reaktion auf globale Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Klimawandel und neue Kundenanforderungen kombinierte der Konzern an seinem Standort in Taichung mehrere Digitalisierungs- und Automatisierungs-Technologien in einem Industrie 4.0-Projekt miteinander.


Die übergeordneten Ziele des Projekts bestanden darin, die Effizienz der Fertigung zu steigern, manuelle Tätigkeiten zu verringern und umweltfreundlicher zu werden. Dabei motivierte das Unternehmen seine Mitarbeiter u.a. in Schulungen, Veränderungen aktiv mitzugestalten.

industry_award-auo_controll_room
industry_award-auo_inside

Lösungsweg

Ein zentraler Bestandteil der mit dem INDUSTRIE 4.0 AWARD ausgezeichneten Lösung ist das cyber-physische System (CPS) zur Unterstützung des Shopfloor-Managements im AUO-Werk. Dabei nutzt das Team in einem vollständig digitalen Fertigungsprozess Qualitäts- und Prozessdaten ebenso wie visuelle Informationen zur Shopfloor-Kontrolle. Außerdem sorgt ein weitreichender KI-Einsatz in Produktion und Logistik nicht nur für sinkende Kosten, sondern auch für eine bessere Umweltbilanz hinsichtlich der Energieverbräuche und des Einsatzes von Chemikalien zur Abwasserbereinigung.

Highlight: Digitaler Produktionszwilling & Cyber-physisches System

Das CPS der Industrie 4.0-Lösung ermöglicht eine Überwachung von mehr als 100.000 unterschiedlichen Prozessparametern, die Maschinendatenpunkte, IoT-Sensoren und weitere Tools erfassen. Der Preisträger profitiert hier insbesondere von einer effektiven Datenerfassung, Datenbereinigung und KI-Modellierung. Zusätzlich lassen sich Parameter außerhalb der Spezifikation vorhersagen und per Big-Data-Analytik Produktionsprozesse und Ausschuss effizient kontrollieren.

Highlight: Automatisierter Materialtransport

Basierend auf dem Produktionsplan erstellt das CPS Pläne für Transportaufträge. Diese führen dann AGVs (Automated guided vehicles) aus, so dass das transportierte Material direkt in den nachgelagerten Fertigungsprozess eingespielt wird. Zur Überwachung aller Maschinen in jeder Linie steht dem Shopfloor-Management eine Visualisierung der relevanten Maschinen-KPIs in Echtzeit zur Verfügung.

Highlight: Automatisierte visuelle Qualitätskontrolle

Per Bilderkennnung prüft eine kamerabasierte KI die LCD-Panels in der Fertigungslinie und sendet fehlerhafte Produkte automatisch an eine Nacharbeitslinie weiter. Zudem klassifiziert die KI den Fehler und leitet daraus die erforderlichen Reparaturmaßnahmen ab, welche dann automatisch ein Roboter durchführt. Bevor das Produkt zum Versand geht, übernimmt die KI ebenfalls die Endkontrolle nach der Nacharbeit.

Highlight: Ressourcenmanagement

Mit Hilfe von AIoT-Sensoren (Artificial intelligence of things) kann AUO den Energie- und Wasserverbrauch seiner Fertigung verlässlich vorhersagen. Außerdem werden auch hier die Möglichkeiten von Big Data-Analysen vorbildlich genutzt, um in chemischen Prozessen die optimalen Prozessparameter zu ermitteln. Mithilfe der Daten, welche die Echtzeit-Überwachungssensoren in der gesamten Produktionsstätte erfassen, spürt ein Ressourcenkontrollzentrum verschwendete Materialien und Wasservorräte sofort auf – und ergreift auf Basis von KI-gestützten Analysen passende Maßnahmen. Somit konnte der Preisträger bereits 27 Prozent des Wasserverbrauches und 30 Prozent des Materialabfalls in der Produktion reduzieren.

industry_award-auo_pipe
industry_award-auo_maintenance
  • Signifikante Steigerungen bei Effizienz, Ertrag und OEE
  • KI reduziert Stückkosten und senkt Chemikalienverbrauch bei Abwasserbereinigung
  • Deutliche Verringerung der Treibhausgasemissionen, des Wasserverbrauchs und Ausschusses

AUO Corporation

Sieger Kategorie:
Smart Automation
Branche:
Hightech & Elektronik
Mitarbeiter weltweit:
< 40.000